Aktuelles

Das ehemalige Flughafengelände in Elmpt, jetzt Javelin Park

Schon vor einiger Zeit haben wir über die Planung, den ehemaligen Flughafen Elmpt in ein Industriegebiet umzuwandeln, berichtet. (Siehe auch Neues zum Bebauungsplan ehemaliges Flughafengelände Elmpt“ weiter unten auf dieser Internetseite.)

Da gibt es auf der einen Seite die Gemeinde Niederkrüchten, die sich durch die Ansiedlung neuer Firmen zusätzliche Steuereinnahmen verspricht – auf der anderen Seite gibt es viele Einwohner(innen), die sich um die Natur und die zusätzliche Verkehrsbelastung Sorgen machen.

Da die Informationslage zu diesem Projekt sehr umfangreich und komplex ist, ist es für den „Normal-Bürger“ äußerst schwierig sich eine eigene Meinung zu bilden.

Viele Einwohner(innen) von Niederkrüchten und der angrenzenden Niederländischen Gemeinde haben sich deshalb organisiert, um zu verhindern, dass die wirtschaftlichen Interessen zu hoch gewichtet werden.

Das sind folgende die Organisationen: „BUND, Ortsgruppe Niederkrüchten“, die Bürgerinitiative „Grünes Grenzland“ und die Partei „Bündnis 90/DIE GRÜNEN Niederkrüchten“.

Hier können Sie sich umfassend informieren:

Gemeinde Niederkrüchten: [LINK]

Die Entwicklungsgesellschaft des Gebiets: [LINK]

Die Organisation BUND – Hier können Sie per E-Mail Informationen aus Sicht der Umweltorganisation abfragen: [E-Mail]

Die Bürgerinitiative „Grünes Grenzland“ [LINK]

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Niederkrüchten [LINK]

Die Bürger haben nun bis zum 28.06.2024 Zeit, Einspruch gegen den Bebauungsplan „Elm-131“ einzulegen, wenn Sie mit der Neugestaltung des Flughafengeländes nicht einverstanden sind.

Meine ganz persönliche Meinung:

Die Planungen und Gutachten (mehr als ca. 200 Seiten) zu diesem Thema sind für mich nicht mehr überschaubar. Ich habe die Sorge, dass die Interessen der Entwicklungsgesellschaft mehr monetärer Art sind, als die wunderbare Natur in unserem näheren Umfeld zu schützen.

Umweltschutz kostet nun mal Geld und schmälert den Gewinn. Hinzu kommt, dass es den Anschein hat, dass ein Teil der Gutachten zur Machbarkeit des Javelin-Parks durch die „Troy XII“ (Finanzierungsgesellschaft für dieses Projekt) bezahlt wurden!

In Ableitung des Spruchs „Im Zweifel für …“ werde ich meine Möglichkeit zum Einspruch nutzen. Wenn Sie das auch tun möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten: Sie schreiben eine Mail mit Ihrem Einspruch an: [E-Mail]. Oder: Die Ortsgruppe BUND Niederkrüchten hat einen Flyer erstellt, auf dem Sie Ihren Widerspruch formulieren können – erhältlich über die E-Mailadresse (siehe oben).

Matthias Dumpf für

Diebstahlversuch in der Nacht vom 14. auf den 15. Juni 2024

In der Nacht 14./15. Juni 2024 haben Diebe auf der Straße „Am Mühlenbach“ in Venekoten versucht, einen Transporter aufzubrechen, weil sie darin scheinbar Lohnenswertes vermuteten.

Sie gingen dabei mit äußerster Brutalität zu Werke (siehe Fotos), schafften es aber trotzdem nicht, das Fahrzeug zu öffnen.

Es ist zu vermuten, dass das Fahrzeug nicht mehr reparabel ist – wirtschaftlicher Totalschaden.

Matthias Dumpf für

Neue Beratungsstelle im Hanse Hüsske

Die Gemeinde Niederkrüchten bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen für Senioren und Angehörige an. Am gleichen Ort befindet sich auch die Wohnberatungsstelle für Niederkrüchten, Brüggen, Nettetal und Schwalmtal.

Mehr Informationen erhalten Sie hier [LINK].

Matthias Dumpf für

Förderprogramme der Gemeinde Niederkrüchten

Die Gemeinde Niederkrüchten plant wieder – wie im Vorjahr – diverse umweltfreundliche Investitionen mit Fördermitteln zu unterstützen. Die Förderungen im Einzelnen:

Errichtung von Gründächern [LINK] / Pflanzung von Obstbäumen [LINK] / PV-Anlagen [LINK] / Stecker PV-Anlagen („Balkonkraftwerke“) [LINK] / Wallbox-Anlagen [LINK]

Die Fördermittel können nur online beantragt werden und werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet/bewilligt. Die Online-Anträge werden am 28.05.24 um 17.00 Uhr freigeschaltet!

Im letzten Jahr waren besonders die PV-Förderungen schnell ausgeschöpft; es empfiehlt sich deshalb, nicht zu lange mit den Anträgen zu warten …

Matthias Dumpf für

Nächster Handy-Treff der Gemeinde Niederkrüchten

Der Handy-Treff in der Gemeinde Niederkrüchten wurde kürzlich als einer von bundesweit 250 „Erfahrungsorten des Digital-Paktes Alter“ [siehe LINK] ausgezeichnet.

Was bedeutet das für den Handytreff? Es stehen künftig vier neue Tablets zur Verfügung, an denen Interessierte testen und ausprobieren können.  Das ist besonders für diejenigen wichtig, die bisher noch kein eigenes Gerät haben. Wie bisher erklären Jugendliche den Interessierten Seniorinnen und Senioren den Umgang mit Smartphone, Tablets und Co. Desweiteren werden demnächst kostenfreie Tablet-Einsteiger-Kurse in der Gemeinde angeboten.

Hier ist die Einladung zum nächsten Handytreff am 28. Mai 2024 im „Treff 13“, Overhetfelder Str. 23, 17.00 bis 19.00 Uhr – gerne weiterleiten an interessierte Menschen in Ihrer Umgebung und Nachbarschaft …

Rainer Harmßen für

Landschafts- und Naturschutzgebiete in unserer Region

In der Funktion als ehrenamtlicher Wegescout des Naturparks Maas-Schwalm-Nette bin ich fast täglich in unserer Region unterwegs. Dabei treffe ich viele Menschen, und aus den Gesprächen mit ihnen höre ich immer wieder heraus, wie froh die Leute sind, in einem Landstrich mit so einer wunderbaren Natur zu leben. Und von Besuchern von außerhalb höre ich immer wieder den Satz: „Sie wohnen in einer Gegend, in der andere (Kurz-) Urlaub machen.“

Ein Hauptgrund, warum unsere heimische Natur so gut erhalten ist, ist, dass wir von Schutzgebieten umgeben sind, die diese herrliche Natur vor uns Menschen schützen. Trotz dieser Schutzgebiete muss ich leider immer wieder erleben, dass gegen die Gebote, die hier gelten, oft massiv verstoßen wird …

Matthias Dumpf für

Schlechte Nachricht für alte Kaminöfen

Sie sind (in Venekoten) äußerst beliebt, verbreiten eine wohlige Wärme und reduzieren die hohen Verbrauchs-Kosten für eine ständig laufende Gasheizung. Zudem leisten moderne (!) Kamin- und Kachelöfen einen durchaus wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Allerdings: Alte Kamin- und Kachelöfen, die zwischen 1995 und März 2010 hergestellt wurden, müssen gemäß des „Bundes-Immissionsschutzgesetzes“ [siehe LINK / LINK] nun bis zum 31.12.2024 stillgelegt, ausgetauscht oder nachgerüstet werden, sofern sie die im Gesetz vorgeschriebenen Emissions-Grenzwerte für Einzelraumfeuerstätten nicht einhalten. Das Problem dabei sind die Feinstaub- und Kohlenmonoxid-Emissionen alter Öfen; ein Ausstoß von Grenzwerten über 0,15 Gramm Feinstaub und 4 Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter ist ab 2025 nicht mehr zulässig.

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier [LINK]; zur Prüfung, ob auch Ihr Ofen betroffen ist, siehe [LINK / LINK]; Hinweise zum Umgang mit Ihrem Ofen und Holz finden Sie hier [LINK / LINK].

Rainer Harmßen für

Workshop für Angehörige und Freunde von Menschen mit Demenz

Jeder Mensch hat in seinem Leben einzigartige und ganz persönliche Glücksmomente erlebt. Sich daran zu erinnern, tut gut! Für Menschen mit Demenz wird es im Verlauf der Erkrankung immer schwieriger, sich diese Momente von alleine in Erinnerung zu rufen.

Die Gemeinde Niederkrüchten bietet einen Workshop an, in dem für Menschen mit Demenz individuelle „Erinnerungskoffer“ mit persönlichen Erinnerungsstücken angefertigt werden.

Der Workshop findet in zwei Teilen am 6. und 27. Mai 2024 in der Gemeindebibliothek Niederkrüchten statt. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist notwendig. Weitere Infos finden Sie auf einem entsprechenden Flyer [HIER].…

Der Neandertaler und sein Museum

In der Nähe der Kreisstadt Mettmann liegt das wild-romantische Neandertal. Es wurde1674 nach dem Theologen und Dichter Joachim Neander benannt, der dort Gottesdienste abhielt.

Mitte August 1856 entdeckte ein Arbeiter bei diesen Arbeiten in einer natürlichen Höhle einige Knochenstücke, die er aber achtlos beiseite warf. Durch einen glücklichen Zufall fielen diese Knochenstücke den Besitzern des Steinbruchs (Wilhelm Beckershof und Friedrich Wilhelm Pieper) in die Hände …

Saatgut – ein traditionelles Kulturgut in Gefahr

Seit mehreren tausend Jahren wurden Teile der geernteten Pflanzen zur Gewinnung von Saatgut genutzt und wieder ausgesät. Die Pflanzen hatten durch diese Methode die Gelegenheit, sich über einen langen Zeitraum (fast) allen Veränderungen in ihrem Umfeld anzupassen: Klimatische Veränderungen, veränderte Bodenbeschaffenheiten und Resistenzen gegen Schädlingsbefall zu entwickeln.

Industrielle Saatgutentwicklung hat dazu geführt, dass diese Anpassungsprozesse gestoppt wurden …

Wärmeplanung der Gemeinde Niederkrüchten

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass jede Gemeinde eine Wärmeplanung für ihr Gemeindegebiet erstellen muss. Sinn dieser Maßnahme ist es, für jede Gemeinde den vor Ort kosteneffizientesten Weg zu einer klimafreundlichen Wärmeversorgung zu ermitteln.

Die Gemeinde Niederkrüchten hat bereits mit Ihrer Wärmeplanung begonnen – diese soll bereits Ende 2024 fertiggestellt sein …

Wandern aus medizinischer Sicht

Aus medizinischer Sicht gibt es kaum ein Fitnessprogramm, dass so schnell und ohne große Anstrengungen zum Erfolg führt. Hinzu kommt, dass das notwendige Equipment relativ preiswert ist.

Es gibt mittlerweile vielfache Studien, die belegen, dass Wandern / Spazierengehen das Immunsystem stärkt, Herz/Kreislauf-Krankheiten verhindert, Blutzuckerwerte senkt, Übergewicht abbaut und Blutdruckwerte normalisiert. Nach neuesten Studien trägt regelmäßiges Wandern sogar bei Asthma und insbesondere bei COPD zur Verbesserung des Gesundheitszustands bei.

Sie sind wieder unterwegs:
Krötenwanderungen in unserer Region

Die milden Temperaturen nachts und die feuchte Witterung versetzen Amphibien in Hochzeitsstimmung. Frösche, Kröten und Molche machen sich in diesen Tagen auf den Weg zu ihren Paarungsgewässern. Mit einem großen Ansturm ist ab Ende Februar zu rechnen.

Ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) des NABU haben bereits Krötenzäune an relevanten Straßenrändern installiert und helfen den in Auffang-Eimer geratenen Tieren morgens und abends über die Straßen. Autofahrer(innen) sollten dort besonders vorsichtig fahren!

Auch auf den Straßen Venekotens findet nachts diese Wanderung statt. Daher unser dringender Apell an alle Autofahrer: Bitte achten Sie auf die Tiere!

Siehe auch den Flyer rechts (zum Vergrößern / Herunterladen bitte auf die Grafik klicken …).

Photovoltaikanlagen auf Privathäusern

Der Markt für Photovoltaikanlagen auf Privathäusern wird ständig größer. Viele Bürger und Bürgerinnen möchten zu diesem Thema gerne mehr Informationen haben: Lohnt sich so eine Anlage auf meinem Dach? Was kostet so eine Anlage? Macht es Sinn, die Solaranlage mit einer Wärmepumpe zu koppeln? Usw., usw. – Viele Fragen, die geklärt sein müssen, bevor man sich zu einer Montage entschließt. Falsche Entscheidungen können leicht etliche tausend Euro kosten. Lässt man sich von einem Handwerksbetrieb beraten oder holt man sich einen professionellen Energieberater? Sind diese Beratungen wirklich unabhängig oder ist hier die Komponente „Umsatz machen“ zu ausgeprägt? Wie steht es mit der fachlichen Qualifikation dieser Leute?

Aufgrund dieser Problematiken hat die Gemeinde Niederkrüchten drei ehrenamtliche und unabhängige Solarberater ausbilden lassen, die interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu allen Fragen rund um das Thema „Photovoltaik“ zur Verfügung stehen. Die Beratungen sind kostenlos. Die „BürgerSolarBerater“ Thomas Berger, Carsten Kamps und Friedrich Idt stehen ab sofort zu Beratungsgesprächen zur Verfügung; Termine können per E-Mail [HIER] vereinbart werden.

Federführend bei diesem Thema in der Gemeinde Niederkrüchten ist Frau Lea Korall. Frau Korall ist zurzeit auf der Suche nach weiteren „BürgerSolarBeratern“. Interessierte werden durch den Verein „MetropolSolar“ geschult. Die Kosten dieser Schulungen übernimmt die Gemeinde. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich per Mail an Frau Korall [HIER].

Hier noch weiterführende Links zu diesem Thema: [Link] / [Link]

Wer sich darüber hinaus zum Thema „Energetische Sanierung“ informieren möchte: Die Gemeinde Niederkrüchten hat im April wieder eine Messe mit örtlichen Unternehmen organisiert. Neben dem Thema Photovoltaik kann man sich über alle Handwerkerleistungen von der Gartengestaltung bis zu Haussanierungen aller Art informieren. Die Messe findet in den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte am Oberkrüchtener Weg statt. Termin: 20. April 2024 von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Matthias Dumpf für

Aktuelle Angebote der Gemeinde Niederkrüchten

Auch im Jahr 2024 hat die Gemeinde Niederkrüchten wieder ein umfangreiches Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger zusammengestellt …

NEU in „Orte & Ausflüge“:
Eine Wanderung in Leudal (Niederlande)

Sie kennen sich in unserer Gegend bereits gut aus und möchte einmal etwas Abwechslung bei Ihren Spaziergängen erleben? Dann habe ich, wie ich meine, eine wundervolle, alternative Strecke für Sie.

Entlang der Flüsschen Tungelroysebeek und Zelsterbeek schlängelt sich der Premiumwanderweg des Naturparks Maas-Schwalm-Nette, „Het Leudal“, durch eine beeindruckende Auenlandschaft …

Erforschung unseres Sonnensystems

Nun ist es wieder gelungen, einen weit entfernten Himmelskörper mit einem Roboter zu besuchen, dort Gesteinsproben aufzunehmen und diese zurück zur Erde zu bringen.

Die Sonde „Osiris Rex“ ist im September 2016 zum Asteroiden „Bennu“ gestartet und dort nach zwei Jahren (!) angekommen. Die Sonde hat den Asteroiden lange Zeit umkreist, vermessen und Erkenntnisse über den 550 Meter Durchmesser großen Brocken gesammelt. Als eine aussichtsreiche Landestelle ausgemacht war, setzte Osiris Rex kurz auf Bennu auf und nahm Staub und Gesteinsproben in einem dafür mitgeführten Behälter auf. Danach machte sich die Sonde wieder auf den Rückweg zur Erde …

Neues zum Bebauungsplan ehemaliges Flughafengelände Elmpt

Vor einiger Zeit haben wir schon einmal über dieses Thema berichtet. Damals haben wir zu der Seite der Bürgerinitiative verlinkt – Interessierte konnten sich auf der Homepage „Grünes Grenzland“ informieren [HIER].

Der kanadische Immobilienentwickler Verdion ist beauftragt, das 158 Hektar (1 Hektar = 10.000 qm) Areal in einen Gewerbepark zu verwandeln. Dabei sollen kleine, mittelständische und Großbetriebe angesiedelt werden. Das Investitionsvolumen soll ca. 500 Millionen Euro betragen. Das Unternehmen Verdion verwaltet das Vermögen des kanadischen Pensionsfonds Healthcare of Ontario Pension Plan (HOOPP). In den Pensionsfond zahlen nach Angaben von Verdion ca. 435.000 Mitglieder ein (überwiegend aus dem kanadischen Gesundheitswesen). Aus dem erwirtschafteten Vermögen beziehen die Mitglieder später ihre Renten.

Zurzeit führt die Gemeinde Niederkrüchten ein Bebauungsplanverfahren für den ersten von zwei Bauabschnitten durch. Mehr Informationen finden Sie hier [Link]. Auch die Firma Verdion besitzt mittlerweile eine eigene Homepage, auf der man sich über Planung und Fortschritt der Bauarbeiten informieren kann [siehe HIER).

Die Meinung der Bevölkerung hier vor Ort ist zwiespältig. Die einen befürchten Schäden an der Natur und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen; die andere Fraktion sieht zusätzliche Gewerbesteuer-Einnahmen für die Gemeinde und das Entstehen neuer Arbeitsplätze.

Matthias Dumpf für

Was ist die Aufgabe von Schiedsleuten?

Das Schiedswesen war Bestandteil des französischen Rechts zu Zeiten Napoleons. Nach dem Wiener Friedenskongress 1814/1815 wurde das Schiedswesen zunächst von Preußen übernommen. 1877 wurde das Schiedswesen in die deutsche Strafprozessordnung eingegliedert.

Das Schiedsamt ist ein Ehrenamt als Teil der deutschen Rechtspflege. Die Schiedsleute werden vom Gemeinderat für einen Zeitraum von fünf Jahren in dieses Ehrenamt gewählt. Es hat die Aufgabe, zwischen streitenden Parteien einen Vergleich herbeizuführen. Der dabei geschlossene Vertrag ist dreißig Jahre gültig; sollte sich eine Partei im Nachhinein nicht an die Vereinbarung halten, kann diese per Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden …

Es gibt noch nette Menschen

In der Vergangenheit habe ich immer wieder Besucher in der Wacholder Heide getroffen, die über die Bedeutung „Naturschutzgebiert“ nichts wussten. Hunde wurden mit Apportierspielen in die Schutzzonen gejagt, Gruppen von zum Teil mehr als fünf Personen durchstreiften systematisch die Heide und pflückten jeden Pilz, den sie finden konnten usw. usw.

Von den Besuchern, die ich auf Ihr Fehlverhalten ansprach, waren 80% unwissend und entschuldigten sich zum großen Teil für Ihre Unwissenheit. 20% waren völlig uneinsichtig und pöbelten mich oft sehr unflätig an.

Ich habe vor einiger Zeit deshalb einen Anschlag am Aussichtsturm angebracht, auf dem kurz erklärt wird, warum man das ein oder andere hier besser nicht macht. Nun hat jemand das Schild abgerissen und in die Gegend geworfen. Aber nette Menschen haben das Schild auf die erste Stufe des Aussichtsturms gelegt und mit Steinen beschwert, damit es nicht wegfliegt. Sollte der/diejenige diesen Bericht hier lesen: Ganz herzlichen Dank! Es hat mich sehr gefreut, dass es immer noch Menschen gibt, denen nicht alles egal ist und die nur an sich selber denken! Das Schild ist wieder an seinem Platz – und ich hoffe, dass das so bleibt, dass es viele Besucher lesen und sich danach verhalten! [Text des Schildes siehe HIER]

Matthias Dumpf für

Neuer monatlicher Treffpunkt der IGV („Vene-Treff“)

Die IGV (Interessengemeinschaft Venekotensee e.V.) hat einen neuen monatlichen Treffpunkt: Der Verein hat die Vereins-eigene Garage in Venekoten zu einem Stammtisch-ähnlichen Treffpunkt umfunktioniert, zu dem einmal im Monat eingeladen wird.

Der Vorstand der IGV hat diesen neuen Vereins-Treffpunkt „IGV-Vereinsräumchen“ getauft. Auch der alte Name „Stammtisch“ wurde durch den neuen Namen „Vene-Treff“ ersetzt, da der Begriff „Stammtisch“ mitunter so „altbacken“ klingt …

Illegale Techno-Party im Naturschutzgebiet

Hunderte Menschen feierten in der Nacht von Sa., 23.09. auf So., 24.09.2023 bis weit in den Sonntag hinein eine nicht angemeldete Techno-Party in einer Kiesgrube im Naturschutzgebiet Niederkrüchten (Tackenbenden) – die lauten Bässe waren bis Elmpt, Venekoten und Brüggen zu hören. Laut „rp-online“ reisten die Teilnehmer „aus Spanien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden“ an. Und die Polizei griff nicht ein.

Laut „rp-online“ gehört das Gelände der Kiesgrube der Gemeinde Niederkrüchten und ist an eine Firma für Kiesabbau verpachtet; der Pächter erstattete keine Anzeige. Daher hatte die Polizei keine Handhabe, gegen diese „Party“ vorzugehen und führte am Sonntagnachmittag lediglich Verkehrskontrollen durch [siehe Link „rp-online“ / Rheinische Post vom 25.+26.09.2023 / Link „Polizeibericht“].

Kreuzotter in Venekoten?
(inkl. Update)

Am letzten Wochenende traf ich (Matthias Dumpf) IGV-Mitglied Dirk Trienekens am Ende des Venekotenwegs im Wald; bei unserer Unterhaltung kamen wir auf das Thema „Kreuzotter“ in der Wacholder Heide zu sprechen.

Herr Trienekens erzählte mir, dass er letztes Jahr eine Schlange, die eine Kreuzotter gewesen sein könnte, gefilmt hat. Er zeigte mir das Video – und in der Tat: Bei dem gefilmten Exemplar von einer Länge von 60 bis 80 cm war ich mir zunächst sicher, dass es sich um eine Kreuzotter handelte …

Venemilie-Sommerfest in Venekoten

Nach einem Spielplatztreff, einer Fledermauswanderung und dem Basteln für das Sommerfest fand nun am 2. September 2023 das große Venemilie-Sommerfest statt.

Mit den Partnern „Gastronomie-Betrieb Mevis“ und dem „Elmpter Tennisclub“, die Ihre Einrichtungen und Gelände für die Veranstaltung zur Verfügung stellten, waren optimale Rahmenbedingungen für das Fest gegeben …

Altersbestimmung von Bäumen

Hatten Sie auf einem Spaziergang auch schon einmal das Bedürfnis zu erfahren, wie alt so ein großer Baum wohl sein wird?

Gerade in unseren umliegenden Wäldern gibt es ganz imposante Exemplare dieser Gattung. Die gängigste Art das Alter eines Baumes zu bestimmen, ist das Zählen der Altersringe nach dem Fällen des Baums. So genau möchte man es dann wohl doch nicht wissen.

Es gibt aber noch eine andere Methode das Alter eines Baums zu erfahren, ohne ihn gleich fällen zu müssen … Mehr [HIER].

Infos für Pilz-Liebhaber

Die Pilz-Saison ist im vollen Gange. Überall sieht man Menschen mit Körben, die in Wäldern, Wiesen und Heide auf der Suche nach Pilzen sind. Allerdings gibt es einiges zu beachten, wenn man nicht mit Gesetzen kollidieren und der Natur ernsthaften Schaden zufügen möchte …

Der Biber in Venekoten

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Bericht „Mensch gegen Biber, Biber gegen Mensch“ aus dem Jahr 2020 – damals noch auf der alten Homepage der IGV veröffentlicht.

Zu dieser Zeit waren die Biber in unserer Region noch selten, und Biberdämme und Burgen der Biber kannten nur wenige Insider. Seit dieser Zeit hat sich das rasant geändert: Mittlerweile sieht es so aus, dass der Biber der „Gewinner“ werden könnte, denn seine Verbreitung in den diversen Wasserläufen der Umgebung ist beeindruckend, bringt aber ernsthafte Probleme für unseren Ortsteil mit sich …

Sommerregen – Schneckenzeit: Die „Guten“ und die „Bösen“ …

Schnecken sind häufig nachtaktiv und lieben es feucht: Wenn es über Nacht geregnet hat, findet man morgens besonders viele Schnecken, die durch den Garten oder am Wegesrand unterwegs sind. Man unterscheidet Nackt-Schnecken und Gehäuse-Schnecken.

Die Gehäuse-Schnecken sind gewissermaßen die „Guten“, da sie ausschließlich abgestorbenes Pflanzenmaterial fressen und somit Nutz- und Gartenpflanzen nicht gefährden – zudem sind sie nützlich, da auch die Eier der Nackt-Schnecken auf ihrem Speiseplan stehen. Nur die Nackt-Schnecken (vor allem die „Rote Wegschnecke“) sind die „Bösen“ bzw. die wahren Gartenfeinde: Sie fressen zuerst alles an den Pflanzen, was zart ist und machen sich anschließend auch über die Stiele her. So können in einer Nacht ganze Salate verschwinden. Auch manche Blumen riechen stark und ziehen Nackt-Schnecken magisch an.

Zur Schnecken-Bekämpfung sollte man auf Chemie (z.B. „Schneckenkorn“) verzichten, da diese Mittel auch die „guten“ Gehäuse-Schnecken töten – außerdem sind vergiftete Schnecken eine große Gefahr für unsere Singvögel und Igel!

Erinnern Sie sich noch an den „Römertopf“?

In einer kurzen Nachrichtennotiz las ich vor kurzem, dass der 1967 gegründete Hersteller des gleichnamigen Artikels, die Firma Römertopf, Insolvenz anmelden muss. Zwar laufen einige Gespräche mit Investoren, aber der „Römertopf“ ist scheinbar aus der Mode gekommen …

Brunnenwasser stark belastet

Unser Leser von Venekoten-Info, Herr Hans-Joachim Weidemann, hat uns auf einen sehr interessanten Artikel im „Extra-Tipp am Sonntag“ aufmerksam gemacht – Text siehe [Link]. Dort wird über die Nitrat-Belastung in unseren privaten Brunnen berichtet. Die Werte sind recht besorgniserregend: Es gibt Werte zwischen 115 und 240 mg/l je pro Liter.

In Venekoten liegt der Wert bei 221 mg/l. Ich denke, das Gießen eines Gemüsebeets oder das Füllen eines kleinen Pools ist bei diesen Werten nicht unproblematisch: In der EU-Grundwasserrichtlinie steht, dass ein Wert von 50 mg/l nicht überschritten werden sollte!

Venekoten-Info wird zu den Themen „Wasser“, „Dürre“ „Grundwasser- und Tiefengrundwasserspiegel“ etc. demnächst recherchieren und das Ergebnis auf unserer Seite veröffentlichen …

Schafe in der Wacholderheide

Zurzeit ist wieder eine größere Schafherde mit einigen Ziegen in Sachen Landschaftspflege unterwegs (siehe Video). Die Tiere fressen alles Grüne, nur die holzigen Heidepflanzen nicht. Das hat den Vorteil, dass die Vegetation, die sonst die Heide überwuchert und zum Absterben bringen würde, schonend beseitigt wird.

Die Schafe und Ziegen werden zurzeit durch einen Elektro-Weidezaun am Weglaufen gehindert. In naher Zukunft wird das so wohl nicht mehr ausreichen. Dann muss so eine „Befestigung“ nicht nur die Tiere zusammenhalten, sondern auch bei einem eventuellen Wolfsbesuch Schutz für die Tiere bieten. Siehe auch unseren Bericht „Kommt der Wolf? – Der Wolf kommt!“ [Link]

In NRW gibt es zurzeit einen Bestand von ca. 100.000 Weide-  und ca. 2.000 Milchschafen. Wenn Sie mehr über die total unterschätzen („dummes Schaf!“) Tiere wissen möchten, schauen Sie doch einmal unter diesem [Link] …

Bäume und Sauerstoff

Neben dem Phytoplankton (Mikrolebewesen), die in den Ozeanen durch Photosynthese Sauerstoff produzieren, sind Bäume die wichtigsten Sauerstoffproduzenten unserer Erde. Sie produzieren Sauerstoff ebenfalls durch Photosynthese. Dabei wird die Energie der Sonne zunächst genutzt, um die Moleküle des von den Wurzeln aufgenommenen Wassers (H2O) in Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten …

Wohnmobil-Stellplatz „Ausgebüxt“ in Venekoten

Ein Freund und Besucher unserer Website fand dieses YouTube-Video im Netz – wir möchten Ihnen diesen Werbefilm für den neuen Wohnmobil-Stellplatz „Ausgebüxt“ in Venekoten nicht vorenthalten. Denn: Die Meinungen zu diesem neuen Stellplatz sind bei den Venekotenern durchaus „ambivalent“ …

Die Classic Remise – etwas für Oldtimer-Fans

In Düsseldorf-Eller wurde aus einem denkmalgeschützten Ringlokschuppen ein Eldorado für alte Autos und Motorräder. Zusätzlich kann man exotische und seltene Boliden der Neuzeit betrachten …

Balkonkraftwerke

Mini-Solaranlagen, besser bekannt unter dem Begriff „Balkonkraftwerke“, werden zurzeit von vielen Firmen zum Kauf angeboten. Der Reiz dieser Solaranlagen besteht darin, dass Sie relativ preiswert sind. Die Angebotspreise reichen von 499,- € bis knapp 1.000,- €.

Was können diese Anlagen?

Waldbrandgefahr am Venekotensee

Am Abend des 25.05.23 gegen 21.00 Uhr entdeckte eine Spaziergängerin ein Feuer in der Nähe des Venekotensees. Die gerufene Feuerwehr musste dann aber nicht nur einen Brand (Überreste eines Holztippis) löschen, sondern auch noch eine ca. 100 qm große Brandfläche nur wenige 100 Meter vom ersten Brandherd entfernt.

Es ist zu vermuten, dass die Brände von Menschhand – sei es aus Unachtsamkeit oder mit Absicht – verursacht wurden. In der gleichen Nacht mussten in der Umgebung von Niederkrüchten weitere Brände bekämpft werden. Eine Mülltonne, ein Pkw sowie eine Holzhütte brannten und mussten durch die zuständigen Feuerwehren gelöscht werden.

Hoffen wir, dass wir diesen Sommer von weiteren Feuern verschont bleiben. Es ist schon wieder alles sehr trocken, und ein Funke reicht, um einen Brand auszulösen.

Denken Sie bitte an die Rauch- und Grillverbote rund um den See und den angrenzenden Naturschutzgebieten! Bitte scheuen Sie sich nicht, Menschen, die sich nicht an diese Verbote halten, anzusprechen und bei Uneinsichtigkeit die Feuerwehr oder die Polizei zu rufen. Sie schützen damit eventuell Leben!

Kommt der Wolf? – Der Wolf kommt …

Schon seit längerer Zeit gibt es Wölfe in NRW. Zwischen 2009 und 2022 gab es hier 531 bestätigte Wolfsmeldungen. Nun ist er nur ca. 35 km von Venekoten entfernt in der Nähe von Straelen gesichtet worden.

Wir zeigen Ihnen ein privates Handy-Video und haben ein paar Fakten über den Wolf und sein Verhalten  zusammengetragen …

Hinweise: Für die Richtigkeit und Aktualität der obigen Angaben übernehmen wir keine Gewähr.
Sämtliche hier veröffentlichen Fotos und Videos wurden von uns selbst privat aufgenommen oder der Bildagentur „123RF“ entnommen und sind lizensfrei.
Sofern nicht anders angegeben, liegen alle Rechte am Text bei „Venekoten-Info“.